Was ist im Sterbefall zu tun?

Ein Sterbefall stellt hohe Anforderungen an die engen Angehörigen. Trauer und Schock, bei den Angehörigen, sollten Zeit und Raum bekommen. Dennoch lässt es sich leider nicht vermeiden, dass Sie einige Schritte sofort einleiten.

  • Rufen Sie einen Arzt, dieser muss den Tod des/der Verstorbenen feststellen und den Totenschein ausstellen.
  • Verständigen Sie die engsten Angehörigen, um weitere Schritte gemeinsam zu besprechen.
  • Wenden Sie sich direkt an uns, damit wir Sie in dieser schweren Zeit von Anfang an unterstützen können.
  • Suchen Sie wichtige Dokumente des/der Verstorbenen zusammen wie:
  • Personalausweis oder Pass, Geburts,- und Heiratsurkunde, Familienstammbuch und wenn bereits getroffen und vorhanden Verfügungen für den Todesfall, sowie die Bestattungsart.

Für viele Formalitäten sind 36 Stunden die gesetzliche Frist

Die Überführung des Leichnams und die Auswahl der Bestattungsmodalitäten sollten in diesem Zeitraum arrangiert werden. Desweiteren muss der Sterbefall beim Standesamt beurkundet und ggf. der Arbeitgeber verständigt werden. Außerdem sollte die Krankenkasse sowie Rentenkasse informiert werden. Sofern kirchlicher Beistand gewünscht ist, muss man sich an die Gemeinde wenden.

Abwicklung aller bürokratischen Formalitäten

Wir wissen, dass all diese bürokratischen Formalitäten häufig eine schwere Bürde in dieser schweren Zeit sind und nehmen Ihnen dies deshalb vollumfänglich ab.

Hierfür sind wir immer für Sie da, das Beerdigungsinstitut Britz-Heitz unterstützt und begleitet Sie bei allen jetzt und in den nächsten Tagen und Wochen anfallenden Formalitäten und Entscheidungen und durch den häufig sehr belastenden Prozess der Trauer infolge eines Sterbefalles.

Rund um die Uhr für Sie erreichbar in Ensdorf:

(06831) 5 22 86

Rund um die Uhr für Sie erreichbar in Überherrn:

(06836) 43 00

Bestattungsarten